Pressekonferenz zur Spielzeitvorstellung 2023/24

21. April 2023

Im Beisein von Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Kulturdezernent Markus Nöhl fand am 21. April 2023 im Großen Haus des Theaters Trier die Pressekonferenz zur Vorstellung der ersten Spielzeit des neuen Intendanten-Duos Manfred Langner und Lajos Wenzel statt.

Lajos Wenzel wechselt zu Beginn der Spielzeit 2023/24 als Intendant von der Landesbühne Rheinland-Pfalz an das Theater Trier, wo er für die nächsten fünf Jahre zusammen mit dem aktuellen Intendanten Manfred Langner in einer Doppelintendanz arbeiten wird. Wenzel bringt für das Programm des Theaters nicht nur viel Erfahrung, sondern auch eine Menge hochinteressanter, frischer Impulse mit. Manfred Langner bleibt seinerseits Garant dafür, dass der erfolgreiche Kurs, den das Theater seit Beginn seiner Intendanz 2018 eingeschlagen hat, auch künftig beibehalten wird. Kulturdezernent Markus Nöhl betonte in seinem Grußwort: „Ich freue mich sehr über das neue Intendanten-Duo. Erste Erfahrungen zeigen: Die beiden harmonieren bestens.“

Die Intendanten stellten gemeinsam die Besonderheiten der neuen Spielzeit vor: Das Theater Trier wird noch stärker als bisher auf den Straßen von Trier präsent sein. Erstmalig wird das Theater Trier im Jahr 2024 ein großes Opern- und Theater-Open-Air Festival auf dem Augustinerhof anbieten. Etwa 14 Vorstellungen der Oper Carmen, des Schauspiels Shakespeare in Love und von Familien- und Schulkonzerten werden auf großer Bühne präsentiert.

Als weiteres Highlight der nächsten Saison werden die Theatertage Rheinland-Pfalz 2024 in Trier stattfinden. „Wir freuen uns darauf, vom 9. bis 17. März Gastgeber für die großen Drei-Sparten-Häuser aus Koblenz, Kaiserslautern und Mainz zu sein.“ so Intendant Manfred Langner.

Die Ausweitung des Kulturvermittlungsangebotes stellte Lajos Wenzel vor. „Besonders empfehle ich das Familien-Abo, in dem wir mit dem Familienstück Die Schneekönigin, der Familienoper Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, dem Ballett Dornröschen und einem großen Familienkonzert vier Vorstellungen zusammen ab 25,- anbieten.“, so Intendant Wenzel. „Das ist wirklich Theater für Alle.“

Generalmusikdirektor Jochem Hochstenbach präsentierte acht Sinfoniekonzerte, Kammerkonzerte, Mixed-Zone Konzerte und die beliebten Concert Lounges vor. Ballettdirektor Roberto Scafati stellte vier neue Ballettabende vor. Ein Höhepunkt wird im Herbst die Kreation La Belleza Infinita, gemeinsam mit dem Opernchor des Theaters sein.

Im Musiktheater stellte Intendant Lajos Wenzel mit Verdis großer Oper Falstaff, der Operette Die Fledermaus, der zeitgenössischen Oper Brokeback Mountain, der Open Air Oper Carmen und der Familienoper Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer einen ausgewogenen Spielplan vor.

Intendant Manfred Langner präsentierte ein attraktives Programm im Schauspiel mit Werken wie dem Polit-Drama Extrem teures Gift, Tschechows Die Möwe, dem Schauspiel Für mich soll´s rote Rosen regnen und dem Rockmusical Spring Awakening nach dem Drama Frühlingserwachen. Ergänzt wird der Spielplan durch zahlreiche Produktionen in der Europäischen  Kunstakademie.

Einen guten Überblick über das Gesamtprogramm erhalten alle am Theater Interessierten und Neugierigen im aktuellen Spielzeitheft 2023/24, das kostenfrei im Theater bereitliegt oder online auf der Homepage www.theater-trier.de abgerufen werden kann.

Achtung: Die Vorstellung von „Die Leiden des jungen Werther“ am heutigen Samstag, 2. März um 19:30 Uhr in der Europäischen Kunstakademie muss krankheitsbedingt leider abgesagt werden.