Die Hochzeit des Figaro

Premiere

25.01.2020

19:30 Uhr
Grosses Haus

Will der Herr Graf den Tanz mit mir wagen?!

Opera buffa in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart

Der findige Figaro, vor einigen Jahren Barbier des Grafen Almaviva und nun sein Kammerdiener, möchte Susanna, die Zofe der Gräfin, heiraten. Figaro selbst hatte Graf und Gräfin zusammengebracht, doch nun stellt Graf Almaviva Susanna nach und versucht, das alte „Recht der ersten Nacht“ durchzusetzen. Die Gräfin will zwar ihren Mann zurückgewinnen, gerät aber gleichzeitig in Versuchung, dem ungestümen Werben des jungen Cherubino nachzugeben. Dazu kommen Bartolo, der frühere Ziehvater der Gräfin, und seine damalige Haushälterin Marcellina, die alte Rechnungen und Schulden beglichen haben wollen. Ein „toller Tag“ voller vertauschter Kleider, Intrigen und Versteckspielen lässt den Grafen erkennen, dass die Welt aus den Fugen scheint …

Mit Le Nozze di Figaro begann 1786 die Zusammenarbeit von Mozart und da Ponte. Die drei Opern Le Nozze di Figaro, Don Giovanni (1787) und Così fan tutte (1790) gelten als Höhepunkt des mozartschen Opernschaffens. Mozart und da Ponte trafen mit der Vertonung von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais’ erst wenige Jahre zuvor uraufgeführtem Schauspiel La folle journée ou Le mariage de Fiagro den vorrevolutionären Zeitgeist. Heute ist die Thematik der vermeintlichen Rechte sozial höher gestellter Personen durch die #MeToo-Debatte wieder brandaktuell.

Libretto von Lorenzo da Ponte nach Beaumarchais
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln


In den Hauptrollen:

Figaro: Matthias Bein
Susanna: Einat Aronstein
Graf Almaviva: Carl Rumstadt
Gräfin Almaviva: Réka Kristóf
Cherubino: Janja Vuletic
Marcellina: Silja Schindler
Bartolo: Karsten Schröter
Basilio: Derek Rue
Don Curzio: Blaise Rantoanina

In weiteren Rollen:

Noriko Kaneko, Marc Kugel

 

DIE NÄCHSTEN TERMINE

25.01.2020

19:30 Uhr

01.02.2020

19:30 Uhr

16.02.2020

18:00 Uhr

28.02.2020

19:30 Uhr

Leitung

Musikalische Leitung
Jochem Hochstenbach
Inszenierung
Jean-Claude Berutti
Bühne
Rudy Sabounghi
Kostüme
Katharina Heistinger