Malala – Ein starkes Mädchen

Mobile Produktion

Wenn die ganze Welt still ist, hat jede einzelne Stimme Macht!

Wiederaufnahme als mobile Produktion

Jugendstück von Annekatrin Schuch-Greiff & Anna Mariani ab 12 Jahren

Malala, ein junges Mädchen aus Pakistan, freut sich auf die Schule, denn sie will viel lernen. Als Tochter eines Lehrers setzt sie sich für das Recht auf Bildung ein. Voller Vorfreude auf den ersten Schultag erzählt sie uns von ihrem Leben im Swat-Tal in Pakistan, ihren Freundinnen und von ihrem Vater. Doch im Swat-Tal wüten seit 2004 die fundamentalistischen Taliban. Die Taliban verbieten den Mädchen zur Schule zu gehen, Bücher zu lesen, zu tanzen, zu singen, zu lachen und zu feiern. Alle Frauen und Mädchen müssen Burkas tragen und dürfen das Haus nicht verlassen, um für die Männer zu sorgen. Musik, Filme und Fernseher sind verboten. Die religiösen Extremisten scheuen nicht davor zurück, Schulen anzugreifen und Mädchen zu töten, die sich ihrem Verbot widersetzen. Malala und ihre Freundinnen verstecken ihre Bücher und Schultaschen unter ihren Schals und gehen heimlich zur Schule. Dann wird Malala im Schulbus angeschossen und überlebt nur knapp. Doch sie lässt sich nicht einschüchtern, sie macht öffentlich auf das Schicksal der Mädchen in Pakistan aufmerksam und wird so zur Botschafterin für das Recht auf Bildung und zur jüngsten Friedensnobelpreisträgerin.

Die Geschichte von Malala Yousafzai bewegt: Seit ihrem elften Lebensjahr wehrt sie sich schreibend in ihrem Blog gegen den zunehmenden Einfluss der pakistanischen Taliban in ihrer Heimat und gegen Gewalttaten und Übergriffe gegen Mädchen und Frauen. Malala wird weltweit bekannt für ihren Kampf um ihr Recht auf Bildung und Unversehrtheit – und zum Feindbild der Taliban. Malala – ein starkes Mädchen erzählt vom fehlenden Recht auf Bildung und dem unbedingten Willen, lernen zu wollen – es ist ein Stück über Zivilcourage und Mut.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Leitung

Inszenierung
Bühne
Mara Zechendorff
Kostüme
Rabea Stadthaus
Dramaturgie
Philipp Matthias Müller
Lara Fritz

VORSTELLUNGSAUSFALL: Die für Sonntag, den 17. Oktober geplante Vorstellung des Ballettabends „Der Sturm“ muss leider aufgrund einer Erkrankung im Ensemble ausfallen. Wir bemühen uns, schnellstmöglich einen Ersatztermin anzubieten.