Orlando

Mobile Produktion

Love, the poet said, is woman’s whole existence.

Nach dem Roman von Virginia Woolf

Orlando, ein junger englischer Lord, blendend aussehend und wortgewandt, wird Geliebter der Königin Elizabeth I., geht als Gesandter an den Hof des Sultans in Konstantinopel – und verwandelt sich dort über Nacht in eine Frau. Über rund 400 Jahre hinweg, vom 16. Jahrhundert bis zum beginnenden 20. Jahrhundert, durchstreift Orlando die Zeit und altert dabei kaum. Aus dem unbeholfenen Dichter wird schließlich eine erfolgreiche, alleinerziehende, autofahrende Schriftstellerin. Die Heldin von Orlando erforscht die farbige, chaotische Welt einer weiblichen Nomadin: die an kein Geschlecht, an kein Jahrhundert oder Verkleidung gebundene Frau. Virginia Woolf widmete ihrer Geliebten Victoria Sackville-West 1928 diese „Biografie“. Sie demontiert in Orlando scheinbar Unverrückbares: Stand, Status, Geschlecht und Geschichtsschreibung, Macht, Posen und Konventionen. Dabei ist Orlando eines von Virginia Woolfs fiktionalen Experimenten, das vielleicht das größte Potential einer szenischen Umsetzung bietet.

In englischer Sprache

 

Hier geht´s zum Programmheft:

Programmheft Orlando

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Leitung

Inszenierung & Ausstattung
Yves Bombay
Kostüme
Yvonne Wallitzer
Dramaturgie
Philipp Matthias Müller

Für den Theaterbesuch gilt ab sofort die 2G+ Regel.
Geimpfte und Genesene erhalten uneingeschränkten Zugang.
Die zulässige Anzahl getesteter Gäste richtet sich nach der jeweiligen Warnstufe des Landes RLP.
Bitte beachten Sie, dass der entsprechende Nachweis beim Einlass vorgelegt werden muss.

Weitere Informationen