Orlando

Premiere

Herbst 2020

Nach dem Roman von Virginia Woolf

Orlando, ein junger, englischer Lord, blendend aussehend und wortgewandt, wird Geliebter der Königin Elizabeth I., geht als Gesandter an den Hof des Sultans in Konstantinopel – und verwandelt sich dort über Nacht in eine Frau. Über rund 400 Jahre hinweg, vom 16. Jahrhundert bis zum beginnenden 20. Jahrhun- dert, durchstreift Orlando die Zeit und altert dabei kaum. Aus dem unbeholfenen Dichter wird schließlich eine erfolgreiche, alleinerziehende, autofahrende Schriftstellerin. Die Heldin von Orlando, erforscht die farbige, chaotische Welt eines weiblichen Nomaden: die an kein Geschlecht, an kein Jahrhundert oder Verkleidung gebundene Frau.

Virginia Woolf demontiert in Orlando scheinbar Unverrückbares: Stand, Sta- tus, Geschlecht und Geschichtsschrei- bung, Macht und Konventionen. Ein fiktionales Experiment, das vielleicht das größte Potential einer szenischen Umsetzung von Woolfs Werken bietet.

Auch als mobile Produktion für Schulen buchbar.

In englischer Sprache

Leitung

Inszenierung & Ausstattung
Yves Bombay