Ozeanien

26.05.2019

19:30 Uhr
Europäische Kunstakademie

Eine Aufführung des Jugendclubs

Schauspiel nach George Orwells Roman 1984.

Zu den Grundpfeilern der Demokratie gehört die Unantastbarkeit der Würde eines jeden Menschen, der in ihr lebt. Auch die Gewaltenteilung von Religion und Politik, Respekt vor Gesetzen und seinen Mitmenschen und eine einzufordernde Verantwortlichkeit sind unabdingbar.
Auf Basis von George Orwells Romanklassiker 1984 erarbeitete der Jugendclub eine Performance, die mit verschiedenen Angstzuständen und Angstmachern spielt. Wie ist es, in einer Gesellschaft zu leben, in der man nicht sagen darf was man denkt, in der schon Denken gegen die Staatsform ein Verbrechen ist, nämlich das Denkverbrechen? Wenn Menschlichkeit, Wärme und Empathie keine Werte mehr sind, sondern Makel in der Persönlichkeit, die man verstecken muss? Was tut man, wenn man in einem solchen System gefangen ist und als einziger Mensch lautlos um Hilfe schreit, während alle um einen herum scheinbar taub sind? Gibt es einen Weg aus der Ausweglosigkeit des Daseins – gibt es Hoffnung?

Mit: Niklas Schönhofen, Franziska Schmitz, Sayuri Taichi, Fabian Barte, Daniel Philipp Schatz, Fabian Daubenspeck, Yazan Al Ali, Mohamed Afifi, Verena Sutschet, Lisa Wächter, Laura Cinderella Morin, Vivian Föhr, Miriam Martin

DIE NÄCHSTEN TERMINE

26.05.2019

19:30 Uhr

28.05.2019

19:30 Uhr

Leitung

Inszenierung
Nina Dudek