Reigen

Premiere

Mai 2021

Grosses Haus

Oper in 10 Dialogen von Philippe Boesmans nach Arthur Schnitzler

Die Oper, die 1993 in Brüssel uraufgeführt wurde, basiert auf Arthur Schnitzlers gleichnamigen Drama. Librettist Luc Bondy und Komponist Philippe Boesmans behielten die zyklische Struktur der Vorlage bei. So besteht die Oper aus einer Reihe von zehn kurzen Treffen von zehn Personen, die zur sexuellen Vereinigung führen. Die Partner werden dabei wie bei einem Reigen jeweils weitergereicht. Zuerst trifft sich die Dirne mit dem Soldaten, dann dieser mit dem Stubenmädchen, das Stubenmädchen mit dem jungen Herrn, dieser wiederum mit der jungen Frau, die junge Frau mit ihrem Ehemann und der mit dem süßen Mädel, das süße Mädel mit dem Dichter, dieser mit der Sängerin, die Sängerin mit dem Grafen, bis der Graf zuletzt wieder auf die Dirne trifft.

Leitung

Musikalische Leitung
Jochem Hochstenbach
Regie
Yves Bombay
Regiemitarbeit
Jean-Claude Berutti