Verrückt vor Liebe

Premiere

In Planung

Grosses Haus

Es ist immer etwas Wahnsinn in der Liebe.

Drei leidenschaftliche Meisterwerke des Musiktheaters

Verrückt vor Liebe beleuchtet Liebe und Leidenschaft aus drei unterschiedlichen Perspektiven. Dabei verbinden sich drei Werke unterschiedlicher Komponisten, geschrieben zwischen 1748 und 1975, in Französisch, Englisch und Spanisch. Die Liebe ist mal verboten, mal eingebildet und mal ritterlich.

PYGMALION – Oper in einem Akt von Jean-Philippe Rameau
Der Bildhauer Pygmalion hat sich in eine seiner Statuen verliebt. Er gibt Amor die Schuld daran und bittet seine Frau Céphise um Nachsicht. Diese ist wütend, weil er sich nur noch um die Statue kümmert. Die drei Grazien hauchen der Statue genug Leben ein, dass sie tanzen kann.

Besetzung:
Pygmalion: Derek Rue
Venus: Deborah Ingels
Cephise: Silja Schindler
Statue: Einat Aronstein
Tänzerinnen: Hana Szychowicz, Lara Schitto

 

PHÄDRA – Dramatische Kantate für Mezzosopran und Kammerorchester von Benjamin Britten
Phädras Ehemann Theseus ist in Gefangenschaft. Während seiner Abwesenheit verliebt sich Phädra in ihren Stiefsohn Hippolytus. Als sie die Nachricht von Theseus’ Tod erhält, offenbart sie sich Hippolytus. Der weist sie jedoch zurück. Da kehrt Theseus unverletzt zurück. Phädra erzählt ihm, Hippolytus habe ihr nachgestellt und setzt damit eine Kette von Ereignissen in Gang, die die Familie für immer verändern.

Besetzung:
Phädra: Janja Vuletic

 

MEISTER PEDROS PUPPENSPIEL – Oper in einem Akt von Manuel de Falla
Der Puppenspieler Pedro erzählt die Geschichte von Melisendra, einer Tochter Karls des Großen, die von den Mauren gefangen gehalten wird. Ihren Ehemann kümmert das nicht, er spielt lieber Schach. Doch Karl nötigt ihn, Melisendra zu befreien. Der maurische Herrscher
Marsilio schickt den beiden wütend seine Truppen hinterher. Don Quichotte, der sich das Puppenspiel angesehen hat, kann sich nicht länger zurückhalten und mischt sich in den Kampf ein, um Melisendra vor der maurischen Armee zu retten.

Besetzung:
Trujamon: Blaise Rantoanina
Don Quichotte: Matthias Bein
Maese Pedro: Fernando Gelaf
Tänzerinnen: Hana Szychowicz, Lara Schitto
Sancho Pansa: Réka Kristóf/Yves Bombay
Juniors: Franziska Finkenberg, Stefanie Jakobs, Finija Stoiwas, Camille von der Poel

Leitung

Musikalische Leitung
Wouter Padberg
Inszenierung
Yves Bombay
Choreographie
Luiza Braz Batista
Kostüme
Yvonne Wallitzer
Dramaturgie
Eva Bunzel