Derek Rue

Ensemble

Nach Beendigung seiner semi-professionellen Karriere als Snowboarder schlug Derek Rue, der gebürtige Kalifornier aus Los Angeles, eine komplett andere Richtung ein. Während er französische Literatur und Musik an der Universität von Lyon studierte, begann er als Jazzsänger in diversen Bands mitzuwirken. Während dieser Zeit sang er in Frankreich auch im Chor der Universität und kam dadurch zur europäischen, klassischen Musikkultur.

Zurück in Los Angeles war seine Entwicklung von kleineren Rollen zu bedeutenden Hauptrollen überwältigend. Sein Debüt hatte er 2010 in der Rolle des Tamino in der „Zauberflöte“ am Pasadena City College in Kalifornien. Nachdem ihm dort der renommierte „Anne Marie Ketchum Award“ überreicht wurde, ist ihm der Weg als Student am Mozarteum in Salzburg (Österreich) geebnet. Dort studierte er unter der Leitung von Professor Christoph Stehl.

Nach erfolgreicher Absolvierung an der Universität Mozarteum war Derek als professioneller Opernsänger unter anderem als Fenton in Nicolai’s „Die lustigen Weiber von Windsor“, Orphée in Gluck’s „Orphée et Euridice“ und Ferrando in Mozarts „Cosi fan Tutte“ zu sehen. Ebenso wirkte er bei der Produktion der Salzburger Festspiele von „Die Meistersinger von Nürnberg“ und bei der Präsentation des selten gespielten und hoch gelobten Stückes „Montezuma“ von Vivaldi bei den den Gut Immling Festspielen mit.
Nebenbei war er als Solist im Salzburger Dom tätig.

Ab 2015 sang Derek als Tenor am Mittelsächsischen Theater in Freiberg unter anderem in der Rolle des Camille de Rossillon in „Die lustige Witwe“ von Franz Lehár, Barnaby Tucker in „Hello Dolly“ und als Prinz Sigmund in Carl Maria von Webers „Das Waldmädchen“, welches dort zum ersten Mal nach 200 Jahren wieder gespielt wurde, zufällig ebenso in dem Theater, an dem es debütierte – am Mittelsächsischen Theater in Freiberg.

Nachdem er dort als Baron Kronthal in „Der Wildschütz“ von Albert Lortzing und Tebaldo in Bellinis „Romeo und Julia“ zu sehen war, nahm er Gesangsunterricht bei Jeanette Favaro-Reuter in Leipzig.

Seit der Spielzeit 2018/19 ist er festes Ensemblemitglied am Theater Trier.

Liebes Publikum, 
wir haben unseren Vorstellungsbetrieb bis einschließlich 20. April eingestellt.

Weitere Informationen: https://theater-trier.de/aktuell/vorstellungsbetrieb-eingestellt/