Konstantin Buchholz

Regie

Konstantin Buchholz studierte Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ und Schloss das Studium mit der Diplominszenierung „Haarmann“ am Berliner Arbeiter und Studenten Theater und Haus der Jugend Berlin ab. Als Schauspieler arbeitete er am Maxim Gorki Theater und später am Theater Oberhausen. Zusammen mit befreundeten Künstler*innen gründete er das Theaterensemble WHEELS mit dem er seit 2014 internationale Theaterprojekte realisiert (www.wheels-berlin.de). Er inszenierte die Musiktheaterstücke „Niemandsland“ (2014) und „Wasser“ (2015) am Theater Oberhausen. Seine Inszenierungen „Tartaros“ (2014), „Home“ (2015), „The big G“ (2016) und „Peter Pan Tales“ (2017) wurden auf verschieden Festivals in Deutschland, der Ukraine und Polen gezeigt. Im Herbst 2016 eröffnete er mit dem Theaterensemble WHEELS das „Ukrainisch-Deutsche Theaterfestival“ im Theaterforum Kreuzberg und mehreren Theatern in der Ukraine .Von 2015-2016 setzte er zusammen mit dem Theater Oberhausen, dem Stadtentwickler*innen Kollektiv kitev und dem Kulturbüro Oberhausen die soziokulturellen Projekte „hörbar“ (2016), „better together“ (2015-2017) und „Young Stars – Junge Künstler*innen für das Ruhrgebiet“ (2017) um. Zusammen mit Lisa Buchholz, Robert Kraatz und Lars Werner realisierte er 2017 das immersive Theaterstück „Die Pension“ am Ballhaus Ost. Seit Oktober 2017 studiert er Performance Studies an der Universität Hamburg. Zusammen mit anderen engagierten Studierenden inszenierte er 2018 das ukrainisch-deutsche Theaterstück „Plündern“ im Rahmen des NAKT Interfests auf Kampnagel. Konstantin Buchholz lebt in Hamburg.