Paul Hess

Ensemble

Paul Hess ist Schauspieler, Tänzer, Performer und Choreograph. Geboren in Wuppertal, wird der Sohn zweier Pianisten schon in früher Kindheit an Kunst und Kultur herangeführt. Er erhält Instrumental- und Schauspielunterricht an der Musik- und Kunstschule Velbert. 2002 wird er als Jungstudent für Bühnentanz an der Folkwang Universität der Künste angenommen. Nach dem Abitur setzt er sein Studium fort und beendet es mit Abschlüssen in Tanz und Choreografie.
Seit 2008 produziert und choreographiert er erfolgreich eigene Stücke. Für seine Werke erhielt er diverse Jury- und Publikumspreise und internationale Anerkennung. Sein Solo „Totilas – Der Ritt“ erhält 2016 die Auszeichnung „Das beste deutsche Tanzsolo“.
Als Tänzer und Performer arbeitete er in unterschiedlichen Ensembles und Formationen; unter anderem in Stücken von Pina Bausch, Anna Konjetzky, Julio Iglesias Ungo, David Hernandez, Jerome Bel, Urs Dietrich, Rolf Dennemann und Ed Atkins. Er war Solist des Tanztheater Münster unter der Leitung von Daniel Goldin und Teil der Ensembles von Renegade und ARTscenico. Von 2007 bis 2014 war er Gasttänzer des Tanztheater Wuppertal/Pina Bausch. Dort wirkte er auch in Wim Wenders‘ Oscar-nominiertem Tanzfilm „PINA“ mit.

Nach weltweiten Gastspielen und Tourneen kommt er 2015 als Solotänzer unter der künstlerischen Leitung von Susanne Linke nach Trier. Hier tanzt er in den Produktionen „Der Fremde“, „Nemnokna“, „Ein neues Stück“, „Hommage à Dore Hoyer“, „Next Generation“, „Tanz 4“, „Hieronymus und der Meister sind auch da“, „Prinz Iwan und der Feuervogel“, „High Performance“ und „Unruhe“. Er choreographierte unter anderem „Next Generation“, „Die Csardasfürstin“ und „Prinz Iwan und der Feuervogel“ und war spartenübergreifend in „Zertritt dir die Füße, nur Mut!“ und als Puck in Brittens „Midsummer Night’s Dream“ zu sehen.

Seit der Spielzeit 2018/19 ist er als Schauspieler und Choreograph weiterhin Teil des Teams am Theater Trier.