How to date a feminist

23.05.2024

19:30 Uhr
Europäische Kunstakademie

von Samantha Ellis
Deutsch von Silke Pfeiffer

Steve, Sohn einer engagierten Frauenrechtsaktivistin, ist besonders für Themen des Feminismus sensibilisiert und darauf bedacht, Frauen respektvoll zu behandeln. So fragt er lieber einmal zu viel nach, bevor er aktiv wird, um nur ja keinen Fehler zu machen. Als Robin Hood verkleidet trifft er auf einem Kostümfest, Kate, die im Kostüm von Wonder Woman, mit ihm flirtet – allerdings nur um darüber ihren Ex-Freund (und Chef) eifersüchtig zu machen. Sie kommt von diesem draufgängerischen Männertypus, der genau weiß, was er will, einfach nicht los. Trotz aller Gegensätze werden Steve und Kate überraschenderweise ein Paar.

Doch schon am Hochzeitstag zerbricht ihre Ehe, als sich ausgerechnet seine feministische Mutter und ihr konservativer Vater zu gut miteinander verstehen. Zu allem Überfluss mischen sich auch noch die Ex-Partnerin bzw. der Ex-Partner wieder ein und wirbeln alles komplett durcheinander. Was ist eigentlich wichtiger, das Bauchgefühl oder Ideale und Werte? Ein ganz besonderer Reiz dieser Komödie um Rollenbilder, Klischees und Vorurteile liegt darin, dass sie von nur zwei Personen gespielt wird, die somit im rasanten Wechsel alle Beziehungskonstellationen auf die Bühne bringen und dabei virtuos mit Zuschreibungen, Stereotypen, Erwartungen und Wünschen spielen.

 

Pressestimmen:

„In dem Stück können die Schauspielenden „mal so richtig auf die Pauke hauen, dass dem Publikum die komödiantischen Funken nur so um die Ohren fliegen.“

(Rainer Nolden im Trierischen Volksfreund)

Link zur vollständigen Kritik.

DIE NÄCHSTEN TERMINE

23.05.2024

19:30 Uhr

24.05.2024

19:30 Uhr

Leitung

Inszenierung
Ulf Dietrich
Dramaturgie
Karen Schultze